Menu

Afrika Reisen

Namibia

Der imposante Fischfluss-Canyon im Süden - der zweitgrößte Canyon der Welt - sowie die Namibwüste mit Sossusvlei und NamibRand Nature Reserve sind einmalige Naturereignisse, die jeden Afrika-Reisenden zum Schwärmen bringen. Lassen auch Sie sich verzaubern und erleben Sie Momente, die Sie nie mehr vergessen werden.


Ihre Reiseexperten

Anja Schmidt & Angela Göttling

  

Filiale Sonnenberg
Danziger Str. 30
Tel.: 0611.547024
a.schmidt@hartmann-reisen.de
a.goettling@hartmann-reisen.de


Informationen zum Land

Staatsname:
Republik Namibia - Republic of Namibia

Klima: 
arides Klima; Regenzeit: Januar-März/April.

Lage: 
Namibia liegt im südwestlichen Afrika zwischen 17 und 29 Grad südlicher Breite und 12 und 25 Grad östlicher Länge.

Größe: 
824.292  qkm

Hauptstadt: 
Windhuk, ca. 243.000 Einwohner

Bevölkerung: 
ca. 2,1 Mio Einwohner; Bevölkerungsdichte: ca. 2,4 Einwohner pro qkm, Bevölkerungswachstum 1,45>#/p###

Währung: 
Namibia Dollar (N$)

Landessprachen: 
offizielle Amtssprache: Englisch; sonstige Sprachen: Afrikaans, Oshivambo, Otjiherero, Nama, Damara, Deutsch

Religion: 
ca. 87 % Christen, davon ca. 80 % Protestanten und ca. 20 % Katholiken; Rest Stammesreligionen.


>>> weiter Informationen zu Namibia finden Sie beim Auswärtigen Amt.


Namibia - Namibia - Aktiv zwischen Wüste und Busch



Reisebeschreibung

Gigantische Dünen, einsame Salzpfannen, weite Savannen und bizarre Felsformationen – so vielfältig ist die Landschaft Namibias. Werden Sie von den bunten Farben überrascht, die der Sonnenaufgang in die Wüste zaubert, erleben Sie die Artenvielfalt hautnah in der Kalahari und im Etosha Nationalpark oder lassen Sie sich vom Waterberg Plateau mit einer subtropisch wirkenden Vegetation beeindrucken. Freuen Sie sich auf ein Land voller Kontraste!Mit dem Mietwagen begeben Sie sich auf eine unvergessliche Reise, auf der Sie die unberührte Natur, die Kultur und Lebensweise der Einheimischen sowie den Reichtum der Flora und Fauna kennenlernen. Sie übernachten in komfortablen und luxuriösen Unterkünften, die sich oft perfekt in die Umgebung einfügen. Der Einklang zwischen Mensch und Natur wird Sie stets begleiten und Ihnen in nachhaltiger Erinnerung bleiben.


Termine

01.05.2015 - 31.12.2015 2900 €

01.01.2016 - 31.10.2016 2480 €

01.11.2016 - 31.12.2016 2750 €

01.01.2017 - 30.06.2017 2750 €

01.07.2017 - 31.10.2017 2850 €

01.11.2017 - 31.12.2017 0 €

01.01.2018 - 30.06.2018 3010 €

01.07.2018 - 31.10.2018 3130 €


Details // Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft in Windhoek
Ankunft in Windhoek. Am Flughafen werden Sie in Empfang genommen und es wird Ihnen bei der Übernahme des Mietwagens geholfen. Im Anschluss brechen Sie zu Ihrer Unterkunft im ruhigen Stadtteil Klein-Windhoek auf und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung. Fakultativ können Sie an einer geführten Tour durch das Township Katutura teilnehmen (Buchung vorab und vor Ort möglich).

Windhoek ist die legislative, administrative, gerichtliche und wirtschaftliche Hauptstadt Namibias. Der Charme der Stadt liegt in seiner harmonischen Mischung aus afrikanischen Wurzeln und europäischer Kultur und Tradition. Unternehmen Sie am Nachmittag erste Erkundungen auf eigene Faust.

Das Casa Piccolo ist klein aber fein und ein sehr persönlich geführtes Haus. Um den ruhigen Innenhof mit einem kleinen Pool in einer Gartenanlage befinden sich die Zimmer und der Frühstücksraum.

Fahrt: ca. 45 km, ca. 40 Minuten

1 Übernachtung im Casa Piccolo.

-/-/-

2. Tag: Auf in die rote Kalahari
Am heutigen Tag geht die Fahrt Richtung Kalahari, diese gilt als die größte zusammenhängende Sandfläche auf der Erde. Rote Dünen, gelbe Savanne und blauer Himmel - ein toller Anblick, der in Erinnerung blieben wird.

Vor oder nach Sonnenuntergangkönnen Sie optional eine Rundfahrt durch den Gondwana Kalahari Park unternehmen und dabei die verschiedensten Landschaftsformen der Kalahari mit ihren roten Dünen, ausgedehnten Vleis (Wassersammelbecken) und Buschsavanne kennen lernen. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Wildtieren, darunter Springböcke, Oryx Antilopen und Kudus, Gnus und Kuhantilopen sowie Strauße und etwa 150 Vogelarten zu entdecken. Auf markierten Wanderwegen kommen Sie der Natur hier am besten nahe.

Die Kalahari Anib Lodge ist eine grüne Oase inmitten der roten Dünen der Kalahari im Osten Namibias. Am Pool können Sie wunderbar entspannen und Ihren Tag bei einem Longdrink am Feuer ausklingen lassen. Freuen Sie sich auf einen Abend unter dem Sternenzelt Afrikas.

Fahrt: ca. 280 km, ca. 4 Stunden

1 Übernachtung in der Kalahari Anib Lodge.

F/-/-

3. Tag: Wüstentrekking durch die Dünen Namibias
Heute beginnt ein besonderes Erlebnis, bei dem Sie der Natur Namibias besonders nahe kommen. Im Laufe des Vormittags erreichen Sie das Tok Tokkie Farmhaus, das sich auf dem Gelände des 200.000 ha großen NamibRand Parks befindet. Von hier aus startet das Abenteuer, denn mitten in den Sanddünen beginnt die erste kurze Wanderungzum Übernachtungsplatz. Die Nacht verbringen Sie in komfortablen, warmen Feldbetten unter einem blinkenden und funkelnden Sternenhimmel, wie er so typisch für Wüsten ist.

Fahrt: ca. 270 km, ca. 4-4,5 Stunden
Wanderung: ca. 2 Stunden

2 Übernachtungen unter freiem Sternenhimmelauf dem Tok Tokkie Trail.

F/M/A

4. Tag: Wandernd durch die Wüste
Noch vor Sonnenaufgang heißt es aufstehen und nach einem leichten Frühstück machen Sie sich auf die Beine. Sie wandern über das Dünenmeer, von dem sich immer wieder ein schöner Rundblick über die Namibwüste eröffnet. Sie entdecken Pflanzen, die allein durch das Untergrundwasser und den Nebel, der von Zeit zu Zeit von der Küste hochsteigt, überleben können. Mit etwas Glück kreuzt ein Löffelhund oder Kapfuchs den Weg, Sie sehen ein Chamäleon oder begegnen einem Springbock, einer Oryx-Antilope oder einem Strauß. Während der heißesten Zeit des Tages ruhen Sie sich an einem schattigen Platz bei einem Picknickaus.

Am Nachmittag geht es noch einmal über die Dünen dem Sonnenuntergang und dem zweiten Übernachtungsplatz entgegen. Der weitläufige Blick über die rot schimmernde Namib im Abendlicht ist einfach ein Genuss. Auch heute übernachten Sie nach dem herzhaften Abendessen in den Dünen unter freiem Sternenhimmel.

Wanderung: ca. 6-7 Stunden

F/M/A

5. Tag: Letzte Etappe durch die Dünenfelder
Im sanften Licht des Sonnenaufgangs werden Sie geweckt, denn heute steht die letzte Etappe durch die Dünenfelder der Namib an.Unterwegs besuchen Sie eine gemeinnützige namibische Stiftung, die insbesondere Kindern einen nachhaltigen Lebensstil vermittelt und so die Umwelt schützt.Bevor die größte Hitze einsetzt, schließt sich der Kreis und Sie kehren zum Tok Tokkie Trails Farmhaus zurück.

Anschließend fahren Sie in Richtung des landschaftlichen Highlights des Landes inmitten der Namib Wüste – die Sossusvlei, eine von mächtigen Sanddünen umschlossene, salzverkrustete Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Das Tagesziel ist Sesriem, wo Sie die Eindrücke der letzten Tage setzen lassen können.

Das Desert Camp befindet sich auf einem 44.000 ha großen Privatgelände im Herzen der Namib Wüste. Es grenzt an den Eingang des Namib Naukluft Parks, der ein Schutzgebiet für die zum Teil höchsten Dünen der Welt und den atemberaubenden Sesriem Canyon ist.

Fahrt: ca. 115 km, ca. 2 Stunden
Wanderung: ca. 2 Stunden

2 Übernachtungen im Desert Camp.

F/-/-

6. Tag: Farbspiel in der Sossusvlei
Den heutigen Tag können Sie ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten. Empfehlenswert ist natürlich ein Ausflug zur bekannten Sossusvlei. DieseSalzpfanne, die sich vor vielen Jahren gebildet hat als wandernde Dünen dem Fluss Tsauchab den Zugang zum Meer versperrten, gilt als eine derHauptattraktionen des Südens. Um die Sossusvlei im schönsten Licht zu genießen, sollten Sie bereits bei Sonnenaufgang das Eingangstor erreichen.Die Dnen der Vleis sind bis zu 225 m hoch und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Die Dünenkämme in dem gigantischen Sandmeer verlaufen von einem Scheitelpunkt aus sternförmig in verschiedene Richtungen, weshalb man auch von Sterndünen spricht. Das Highlight eines Sossusvlei-Ausflugs ist das Erklimmen einer Düne. „Big Daddy“ z.B. bietet unglaublichen Ausblick auf die gesamte Umgebung.

In der Nähe liegt das beeindruckende Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und verdorrten Kameldornbaumstämmen. Das Vlei füllt sich nur bei seltenen starken Regenfällen mit Wasser und verwandelt sich in einen türkisblauen See. Höhepunkt des Ausflugs in die Sossusvlei ist das Erklimmen einer Düne, was Ihnen einen unglaublichen Ausblick ermöglicht.

Danach lohnt sich ein Besuch imSesriem Canyon, wo der Tsauchab-Fluss vor 3 Millionen Jahren eine tiefe Schneise in den Fels gegraben hat. Von oben betrachtet kann man die teilweise nur 2 m breiten Felswände kaum erkennen. Einst benötigte man sechs aneinandergeknüpfte Ochsenriemen, um die weit unten liegenden Tümpel mit den Wassereimern erreichen zu können. Aus dieser Zeit leitet sich auch der Name des Canyon ab: Se(ch)sriem(en). Der Canyon ist auch in heißen Monaten ein kühler Ort, an dem lange nach der Regenzeit Wasser in den Tümpeln zu finden ist, ein idealer Ort umVögel zu beobachten.

Fahrt: ca. 160 km, ca. 3 Std.

F/-/-

7. Tag: Fahrt nach Swakopmund an die Küste
Heute erwartet Sie die Küste Namibias – es geht nach Swakopmund. Die Fahrt führt durch eine landschaftlich reizvolle Strecke über denKuiseb Canyon und vorbei an den Naukluft-Bergen. Sie fahren an Solitaire, einer kuriosen Häuseransammlung vorbei. Der berühmte Apfelkuchen, die Ansammlung alter Gegenstände und die Atmosphäre sind hier einen Stopp wert.

Am Nachmittag erreichen Sie Swakopmund. DieKleinstadt wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet und wurde wichtigster Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt: Breite Straßen, vertraut klingende Straßennamen, deutsche Cafés und Bäckereien, sogar auf der Straße wird deutsch gesprochen. Hier paart sich deutsche Lebensart mit namibischer Gelassenheit.

Das Swakopmund Guesthouse befindet sich in einer ruhigen Straße im Zentrum von Swakopmund. Wandbilder, die eine friedliche Aussicht auf das Meer zeigen, passen sich der klaren und puristischen Atmosphäre des Gasthauses an.

Fahrt: ca. 350 km, ca. 5 Stunden

2 Übernachtungen im Swakopmund Guesthouse.

F/-/-

8. Tag: Erkundungen in Swakopmund
Der heutige Tag in Swakopmund steht zu Ihrer freien Verfügung. Hier ein paar Ideen für optionale Aktivitäten (Buchung vorab und vor Ort möglich):

Dolphin Cruise Walvis Bay
Erfreuen Sie sich während der Lagunenfahrt an den Delfinen, die mit dem Boot schwimmen. Gehen Sie mit den Seehunden auf Tuchfühlung, die in Erwartung auf einen leckeren Fisch auf das Boot kommen und nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die tieffliegenden Pelikane und vielen anderen Seevögel zu beobachten und zu fotografieren.

Pelican Point Kayak Tour
So nah wie beim Kayaking in der Lagune von Walvis Bay kommen Sie Robben und Delfinen fast nirgendwo. Nur ein kleines Stück in Richtung offenes Meer können häufig Delfine beobachtet werden. Und mit ein bisschen Glück und zur richtigen Jahreszeit können Sie sogar Wale sehen. Gegenüber in der geschützten Lagune tummeln sich die Robben. Hier schwimmen die neugierigen Tiere um die Kayaks, schauen einen mit ihren großen, runden Augen an und knabbern das eine oder andere Paddel an.

Living Desert Tours
Die Wüste lebt? Und wie! Zu einem unvergesslichen Höhepunkt kann ein Tag in der Wüste werden, wenn man unterwegs ist mit Tommy Collard. Er ist waschechter Namibier, spricht ausgezeichnet Englisch und Deutsch und ist wahrscheinlich schon mit einer Schippe voll Sand in den Händen auf die Welt gekommen. Er zeigt und erklärt Ihnen die „Little Five“ der Wüste sowie Geckos, Chamäleons und Schlangen. Er kann wundervoll, humorvoll und kompetent erzählen und bei jedem Schritt spürt man seine Begeisterung für die lebendige Wüste.

Sandwich Harbor
Bei der Fahrt durch die Salzfelder von Sandwich Harbour gewinn man einen atemberaubenden Blick über die farbenfrohen Verdunstungsfelder der Salzgewinnungsanlagen. Es erwartet Sie eine abenteuerliche Dünenfahrt. Nur bei Niedrigwasser kann die letzte Strecke nach Sandwich Harbour überwunden werden und das auch nur mit einem geübten Guide, der viel Erfahrung im Sandfahren hat.

F/-/-

9. Tag: Weiter ins felsige Erongogebirge
Am heutigen Tag fahren Sie nach Erongo. Das Erongogebirge ist der Überrest eines riesigen uralten Vulkans, der vor etwa 130 Millionen Jahren ausgebrochen ist. Noch heute kann man auf Satellitenaufnahmen die Form des Vulkans mit einem Durchmesser von etwa 30 km erahnen. Neben der faszinierenden Entstehungsgeschichte, ist vor allem die reizvolle Landschaft des bis zu 2.300 m über dem Meeresspiegel liegenden Erongos ein Höhepunkt. Denn hier liegen riesige Granitblöcke wie von ungeheuerlichen Mächten hingeschleudert in der Landschaft und schimmern rötlich im Sonnenuntergang. Auch zahlreiche Tierarten wie Adler, Antilopen, Bergzebras oder Leoparden sind in der Region zuhause.

Am Nachmittag geht es begleitet von einem erfahrenen Wanderführer hinauf durch die einmalige Felsenlandschaft des Boulder Forest mit seinen riesigen Granitfelsen und üppiger Vegetation.

An den Steilhängen des Berges suchen Mineralienschürfer nach Turmalinen, Aquamarinen, Bergkristall und anderen Schmucksteinen. Sie erhalten einen Einblick in das Leben und die Arbeit der „Small Miners“, die oft viele Jahre vergeblich darauf hoffen, mal einen wirklich wertvollen Fund zu machen. Auf dem Rückweg bieten sich großartige Ausblicke in die westliche Ebene und bis zur Spitzkoppe.

Die Hohenstein Lodge bietet von der Terrassem einen grandiosen Fernblick. Auch vom Swimmingpool aus lässt sich der Panoramablick in die Weite der Umgebung genießen. Die Lodge bietet eine Reihe von Aktivitäten an, besonders empfehlenswert sind Wanderungen. z.B. über ausgeschilderte Wanderwege durch trockene sandige Flussbetten zu uralten Kameldornbäumen und vorbei an bizarren Granitstrukturen durch eine großartige Landschaft.

Fahrt: ca. 160 km, ca. 2,5 Stunden
Wanderung: ca. 2-3 Stunden

1 Übernachtung in der Hohenstein Lodge.

F/-/A

10. Tag : Wanderung auf dem Erongo Trail
Nach dem Frühstück fahren Sie in Eigenregie nach Etemba. Die knapp einstündige Fahrt führt Sie auf einer der landschaftlich schönsten Straßen Namibias entlang des Erongomassivs. Durch das Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust gelangen Sie zum Farmgelände von Etemba. Diese war eine der ersten Lodges in Namibia, schon in den 1960er Jahren kamen die Gäste aus Europa hierher. Zwischen dem Fluss Omaruru und den Gipfeln des Erongogebirges hat sich eine spektakuläre Naturlandschaft entwickelt.Hier beginnt das nächsteAbenteuer: per Pedesgeht es auf gut ausgebauten Wegen durch bizarre Felsformationen. Im Land der Buschmänner laufen Sie vorbei an Felsmalereiendurch eineeinmalige Landschaft.

Das Etemba Wilderness Camp liegt an einem historischen Siedlungsplatz der Buschmänner.Abends wird ein traditionelles Braai serviert und Sie lassen den Tag am Lagerfeuer ausklingen.

Fahrt: ca. 80 km, ca. 1 Stunde
Wanderung: ca. 6 Stunden

1 Übernachtung im Etemba Wilderness Camp.

F/M/A

11. Tag: Besuch der Felsgravuren von Twyfelfontein
Heute haben Sie die Möglichkeit einen prähistorischen Ort rund 90 km westlich von Khorixas im Damaraland zu besuchen. Die UNESCO-geschütztenFelsmalereien und -gravuren von Twyfelfontein stammen aus mittel- und jungsteinzeitlichen Kulturen und stellen überwiegend Jagdszenen dar. Auf 200 Felsplatten ist eine unglaubliche Anzahl an 2.500 Bildern zu finden, die auf verschiedene Weise hergestellt wurden. Neben Felsmalereien sind vor allem Felsgravuren vorzufinden, bei denen durch Abtragen von Steinoberflächen Vertiefungen gebildet wurden, die Bilder darstellen. Unter den Abbildungen ist sogar eine Robbe zu finden und das 100 km vom Meer entfernt. Über das Alter ist man sich nicht einig, Schätzungen bewegen sich zwischen 2.000 und 10.000 Jahren. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit dem Versteinerten Wald, den Orgelpfeifen oder dem Verbrannten Berg einen Besuch abzustatten.

Die Twyfelfontein Lodge ist nur wenige Kilometer von den Felsgravierungen entfernt. Die Gebäude der Lodge sind so entworfen, dass sie sich gut in die felsige Landschaft einfügen. Die Wände sind mit Steinen aus der Umgebung verkleidet und die Dächer mit Stroh gedeckt. Die Zimmer sind mit maßgefertigten Möbeln aus lokalem Holz ausgestattet und verfügen über eine private Veranda, die faszinierende Ausblicke über das Huab-Tal und die zerklüfteten Felsen ermöglicht.

Fahrt: ca. 250 km, ca. 4,5 Stunden

1 Übernachtung in der Twyfelfontein Country Lodge.

F/-/A

12. Tag: Fahrt zum Etosha Nationalpark
Der heutige Weg führt Sie zumEtosha Nationalpark, einem der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas.Er wurde 1907 als Wild-Reservat vom deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, der eine Fläche von 22.270 km bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000 km große vegetationslose Salzpfanne. Sie füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo-Brutstätten des südlichen Afrikas. Auf insgesamt 144 Säugetierarten kann man im Park treffen, darunter Elefanten, Giraffen, Spitzmaulnashörner, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Antilopenarten. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten dem Besucher optimale Voraussetzungen, diesen Tierreichtum zu bewundern.Wenn es die Zeit erlaubt, können Sie schon heute mit Ihrem eigenen Mietwagen auf Pirsch gehen.

Die Etosha Safari Lodge liegt auf einer Anhöhe und bietet einen herrlichen Ausblick auf die von Mopane-Bäumen bewachsenen Hügel der Umgebung. Die Bungalows der Lodge sind weit über das Grundstück verstreut und verfügen über eine private Veranda mit Aussicht auf die idyllische Umgebung. In der Lodge gibt es ein Restaurant und eine Bar, sowie Swimming Pools, die Erfrischung an heißen Tagen bieten. Bis zum Andersson Tor am Etosha Nationalpark sind es nur wenige Kilometer.

Fahrt: ca. 280 km, ca. 4,5-5 Stunden

2 Übernachtungen in der Etosha Safari Lodge.

F/-/-

13. Tag: Auf Pirsch nach Löwe, Elefant & Co.
Der heutige Tag dreht sich rund um Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark. Sie haben ausreichend Zeit den Park im eigenen Wagen zu erkunden und können während der Fahrt mehrere Wasserstellen besuchen, an denen Sie mit etwas Glück ein breites Spektrum von wilden Tieren und Vögeln entdecken.

Fakultativ können Sie eine geführtePirschfahrt im offenen Geländewagen hinzubuchen und sich von einem Experten des Buschs die schönsten Ecken des Parks zeigen lassen (Buchung vorab und vor Ort möglich). Dabei kommen Sie der afrikanischen Tierwelt noch näher. Beobachten Sie beispielsweise eine Löwin auf der Jagd, lesen Sie die Spuren des Leoparden, entdecken Sie ein Breitmaulnashorn oder lassen Sie sich von der majestätischen Schönheit der Elefanten verzaubern, die im erhabenen Rhythmus auf den Pfaden Ihrer Ahnen vorbeiziehen.

F/-/-

14. Tag: Parkdurchquerung auf Spur der afrikanischen Wildnis
Heute durchqueren Sie den Etosha Nationalpark Richtung Osten und können unterwegs an verschiedenen Wasserstellen anhalten. Mit ein wenig Glück treffen Sie auf einige Tiere, die Sie bisher nicht zu Gesicht bekamen. Das Tagesziel ist das Onguma Naturreservat, welches sich über eine Fläche von 20.000 ha am östlichen Rand des Etosha Nationalparks erstreckt. Wildtiere wie Elefanten, Nashörner, Löwen, Geparden und Leoparden, sowie über 300 Vogelarten sind in diesem Gebiet beheimatet und können bei Pirschfahrten im offenen Geländewagen beobachtet werden (Buchung vorab und vor Ort möglich).

Das Onguma Bush Camp verfügt über aus Stein gebaute und mit Gras gedeckte Chalets, die weit voneinander entfernt gebaut wurden und damit absolute Ruhe garantieren. Der Aufenthaltsbereich verfügt über einen Swimming Pool, einen nach allen Seiten offenen Speiseraum und ist von einem Garten umgeben, der einen Blick auf das umliegende Naturreservat gewährt.

Fahrt: ca. 185 km, ca. 3 Stunden

1 Übernachtung im Onguma Bush Camp.

F/-/-

15. Tag: Fahrt zum Tafelberg Namibias
Am heutigen Tag geht die Fahrt Richtung Süden, das Ziel ist derWaterberg, ein markanter Tafelberg in Namibia. Um das40.500 ha große Plateau des Waterbergs, welches seine Umgebung um fast 200 m überragt, wurde ein Nationalpark eingerichtet, welcher zu Wanderungen einlädt.Das Plateau besteht aus rotem Sandstein mit ungewöhnlich grüner Vegetation.Der sogenannte Etjo-Sandstein ist ein Überbleibsel versteinerter Dünen, die auf ein Alter von 180 Mio. Jahren geschätzt werden. Durch eine wasserundurchlässige Gesteinsschicht unter dem Sandstein ist eine ganzjährige Wasserversorgung auf dem Waterberg sichergestellt. Aus diesem Grund finden Sie auf dem Plateau eine vielfach subtropisch wirkende Flora sowie eine reichhaltige Fauna. Viele Tiere sind hier zu Hause, beispielsweise verschiedene Antilopenarten, Büffel und Nashörner sowie über 200 verschiedene Vogelarten.

Unterwegs können Sie den Lake Otjikotobesuchen, einer der zwei Seen in Namibia, die ganzjährig Wasser führen. Alternativ ist auch ein Abstecher zumCheetah Conservation Fundmöglich, welcherintensiv daran arbeitet, die bedrohte Tierart zu schützen und ihren Bestand zu erhalten.

Auf einem Hügel in einem breiten Tal des Waterberg-Massivs gelegen, bietet die Waterberg Valley Lodge einen Blick über die grüne Talsohle auf die roten Bergwände. Die Zeltwände der Econo Chalets vermitteln das Gefühl, in der Natur zu übernachten; die Zwischendecke im Dach sorgt für Kühle. Jedes Chalet verfügt über ein gemauertes Bad und eine kleine Terrasse. Rund um die Lodge gibt es schöne Wanderwege.

Fahrt: ca. 315 km, ca. 5 Stunden

1 Übernachtung in der Waterberg Valley Lodge.

F/-/A

16. Tag: Abreise
Heute fahren Sie zurück nach Windhoek, wo Sie Ihren Mietwagen am Flughafen abgeben. Nun heißt es Abschied nehmen vom farbenfrohen Namibia. Individuelle Abreise.

Fahrt: ca. 335 km, ca. 4,5-5 Stunden

F/-/-



Leistungen

Mietwagen (Renault Duster 4x4 o.ä.) ab/bis Windhoek
12x Mittelklassehotel und -lodge, 1x Zelt, 2x unterm Sternenhimmel
15x Frühstück, 3x Mittagessen, 6x Abendessen
3-tägiges Wüstentrekking, Wanderung "Boulders Forest" und Erongo Trail
Meet & Greet am Flughafen in Windhoek
Notunfall Versicherung in Namibia
Infomaterial


Nicht enthaltene Leistungen

Sonderzahlungen für den Mietwagen (vor Ort zu zahlen), wie Vertragsgebühr oder zusätzlicher Fahrer
Benzin
fakultative Ausflüge
Eintrittsgebühren
Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben


Teilnehmer

2 - 50


Veranstalter

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen | Pardon/Heider OHG

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen | Pardon/Heider OHG


hier

erreichen Sie uns


Filiale Bierstadt
Limesstraße 20
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 502037
Fax.: 0611 509695
bierstadt@hartmann-reisen.de

Filiale Sonnenberg
Danziger Straße 30
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 547024
Fax.: 0611 542159
info@hartmann-reisen.de


Öffnungszeiten:
Mo–Fr 9.00–18.30 Uhr
Sa 10.00–13.00 Uhr