Menu

Afrika Reisen

Tanzania

Von der Serengeti bis nach Sansibar - schöner könnte ein Afrika-Urlaub nicht sein! Die endlosen Weiten der Serengeti, tropische Wälder und Kraterseen sowie die Begegnungen mit den Massai werden Sie berühren. Krönen Sie Ihren Afrika-Urlaub dann noch mit einem Aufenthalt auf der "Insel der Gewürze" Sansibar - der märchenhafte Ausklang einer gelungenen Reise.


Ihre Reiseexperten

Anja Schmidt & Angela Göttling

 

Filiale Sonnenberg
Danziger Str. 30
Tel.: 0611.547024
a.schmidt@hartmann-reisen.de
a.goettling@hartmann-reisen.de


Informationen zum Land

Staatsname: 
Deutsch: Vereinigte Republik Tansania; Kisuaheli: Jamhuri ya Muungano wa Tanzania; Englisch: United Republic of Tanzania

Klima: 
tropisch, d.h. ganzjährig feucht und heiß

Lage: 
Ostafrika zwischen Viktoria- / Tanganyika- / Nyassa-See und Indischem Ozean, 1-11° südlich des Äquators

Größe: 
883.749  qkm (gut zweieinhalbmal so groß wie Deutschland), davon Sansibar 2.644

Hauptstadt: 
nominell: Dodoma (ca. 1,7 Mio. Einwohner); faktisch: Daressalam (ca. 4,5 Mio.Einwohner)

Bevölkerung:
ca. 44 Mio., davon Sansibar ca. 1 Mio.; jährliche Wachstumsrate: ca. 3>#/p###

Landessprachen: 
Amtssprache: Kisuaheli; Bildungs- und Verkehrssprache: Englisch

Religionen: 
Seit 1959 nicht mehr offiziell erfasst. Damals ca. 40% Christen, ca. 40% Moslems, ca. 20% sonstige; Sansibar ca. 95% Moslems


>>> weiter Informationen zu Tanzania finden Sie beim Auswärtigen Amt.


Tansania, Vereinigte Rep. - Tansania - Kultur- & Natur-Safari



Reisebeschreibung

„Karibu sana – herzlich willkommen!“ Touristisch ist das südliche Hinterland Tansanias noch weitgehend unentdeckt und damit ein echter Geheimtipp! Sanfte, grüne Hügel, tropische Regenwälder und weite Savannen prägen das Bild und laden zu Wanderungen ein, bei denen man auf viele neue Freunde, aber wenige Touristen trifft. Unvergesslich macht diese Gegend jedoch ihr besonderes Licht, das so farbintensiv und leuchtend ist. Ein Höhepunkt der Reise ist der mehrtägige Aufenthalt in einer Benediktinerabtei. Bei gemeinsamen Ausflügen und Abenden mit den Mönchen kommt man der Seele dieser Gegend nahe. Vergnügen und Arbeit, Freude und Sorge liegen hier nah beieinander. Im Kontrast dazu steht Sansibar, jene geschichtsträchtige und wohl kosmopolitischste Insel Afrikas. Indische, arabische und afrikanische Händler schufen hier eine Stadt mit orientalischem Flair. Mit einer Mischung aus Aktivität, Kultur und Begegnung kommt man dem Leben der „Nelkeninsel“ besonders nahe.


Termine

30.07.2016 - 16.08.2016 4390 €

30.07.2016 - 16.08.2016 4390 €

08.10.2016 - 25.10.2016 4290 €

08.10.2016 - 25.10.2016 4290 €

17.12.2016 - 03.01.2017 4450 €

17.12.2016 - 03.01.2017 4450 €

04.02.2017 - 21.02.2017 0 €

04.02.2017 - 21.02.2017 0 €

03.08.2017 - 20.08.2017 4450 €

05.10.2017 - 22.10.2017 4290 €

23.12.2017 - 09.01.2017 4450 €

23.12.2017 - 09.01.2018 4450 €

23.12.2017 - 09.01.2018 4450 €

09.06.2018 - 26.06.2018 4350 €

06.10.2018 - 23.10.2018 4350 €

22.12.2018 - 08.01.2019 4450 €


Details // Reiseverlauf

1. Tag: Anreise
Am Abend fliegen wir ab Frankfurt via Addis Abeba nach Tansania.

-/-/-

2. Tag: Ankunft und Fahrt nach Bagamoyo
Am frühen Nachmittag Ankunft in Dar es Salaam. Dort werden wir von unserem Reiseleiter herzlich willkommen geheißen. Anschließend fahren wir in das nahe Bagamoyo, einer nördlich von „Dar“ und direkt am Strand gelegenen Kleinstadt.

Kommen Sie erst einmal in Ruhe an! Nach einem Willkommensgetränk können Sie sich in Ihren Bungalows am Strand einrichten. Am Abend sind wir zu einem Willkommensabendessen eingeladen.

Fahrt: ca. 1,5 Std., 70 km, Asphalt.

2 Übernachtungen in der Travellers Lodge.

-/-/A

3. Tag: Deutsch-Ostafrikanische Geschichte in Bagamoyo
Der Ort Bagamoyo war für wenige Jahre Hauptstadt von „Deutsch-Ostafrika“. Bei einer Stadtführung erkunden wir die verschiedenen kolonialen Überbleibsel sowie die weiteren historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. So erfahren wir vom Schicksal der Sklaven, die von hier verschifft wurden (daher der Name Bagamoyo – auf Deutsch: „leg dein Herz nieder“). Die Stadt selber ist auch ein guter Einstieg in das tansanische Leben. Fernab des Trubels der Millionenstadt „Dar“ kommen wir hier in gemütlicher Atmosphäre mit der Suaheli-Kultur in Kontakt.

Am Nachmittag haben Sie Zeit zum Spazieren, am Strand Relaxen, Schwimmen oder Fischern Zuschauen,

F/M/A

4. Tag: Zugfahrt durch den Selous-Nationalpark
Am frühen Morgen fahren wir in die Millionenstadt Dar es Salaam. Hier startet die erlebnisreiche Fahrt mit der TAZARA-Eisenbahn (Tansania Zambia Railway) von der Küste ins südöstliche Hinterland. Wir reisen in 1.-Klasse-Abteilen und können während der langsamen Bahnfahrt den Blick auf Land, Leute und Tiere genießen. Ein Teil der Strecke führt durch das größte Naturschutzgebiet Afrikas, den Selous-Nationalpark. Mit etwas Glück sehen wir vom Zug aus das eine oder andere Tier.

In der Nacht Ankunft in Makambako, wo wir von unseren Gastgebern bereits erwartet werden. Je nach Ankunftszeit können wir uns vor der Weiterfahrt in einem Gästehaus ein paar Stunden ausruhen.

Fahrt: ca. 2 Std., 70 km, Asphalt; Zugfahrt: mind. 15 Std.

1 Übernachtung im Zug oder im einfachen Gästehaus in Makambako.

F/-/-

5. Tag: Ankunft in Benediktinerabtei
Am Morgen erwarten uns die in Makambako ansässigen Schwestern des Klosters zum Frühstück. Anschließend setzen wir unsere Reise fort und erreichen gegen Mittag die Benediktinerabtei bei Songea. Hier werden wir während der nächsten Tage die Gastfreundschaft der Mönche genießen. Ende des 19. Jahrhundertshaben sich die ersten afrikanischen Mönche in der Umgebung von Songea angesiedelt. Sie haben das Land kultiviert, Schulen gebaut, Ausbildungen angeboten und somit viele Menschen angezogen. Rund um die Abtei, die eine Krankenstation, einen Kindergarten und vier Schulen betreibt, haben etwa 7.000 Menschen eine Heimat und im Ackerbau ihre Lebensgrundlage gefunden.Nach einer Erholungspause bekommen wir bei einem Rundgang erste Eindrücke vom Leben im Kloster.

Fahrt: ca. 6 Std., ca. 300 km, meist Asphalt.

3 Übernachtungen im einfachen Gästehaus des Klosters.

F/L/A

6. Tag: Wanderung durch den Busch und Projektbesuche
Nach dem Frühstück brechen wir zu einer Wanderung in das wenige Kilometer entfernte Nakagugu auf, ein mitten im tansanischen Busch gelegener idyllischer Ort, der zur Erholung einlädt und gleichzeitig das Zentrum der hiesigen Landwirtschaft ist. Ein Mönch wird uns beim Entdecken von bekannten und exotischen Früchten und Pflanzen begleiten. Bei einem Picknick in der Natur können wir die Seele baumeln lassen, kommen mit den Menschen ins Gespräch und genießen die Schönheit des Ortes.

Im Anschluss besuchen wir den Hügel Msalaba Mkuu (Großes Kreuz). Von hier aus haben wir eine beeindruckende Aussicht.Am Nachmittag verschaffen wir uns einen Überblick über die vielfältigen Projekte des Benediktinerklosters. Bei einem ausgedehnten Spaziergang durch das Kloster begegnen wir den einheimischen Menschen und erfahren viel über die gesellschaftliche Situation im südlichen Tansania. Wir besichtigen die Handwerksbetriebe und Schulen des Klosters und lernen einiges über den Alltag, die Freuden sowie die Mühen der Menschen.

Wanderung: ca. 2-3 Std., 7 km, einfach.

F/L/A

7. Tag: Ländliche Traditionen und Kleinstadtbesuch
Den Vormittag verbringen wir im Dorf außerhalb des Klosters und bekommen einen Einblick in den Alltag der ländlichen Bevölkerung. Wir sehen, wie die Ziegel für den Bau der Häuser hergestellt werden, besuchen das Dorfbüro und erfahren, wie aus dem Mais das Hauptnahrungsmittel Ugali zubereitet wird. Zum Mittagessen sind wir bei einer einheimischen Familie eingeladen.

Am Nachmittag fahren wir in die nahe gelegene Kleinstadt Songea. Wir schlendern durch die Stadt, besuchen den Markt und tauchen in das Leben dieser typisch tansanischen Stadt fernab des Touristentrubels ein.

Fahrt: ca. 1 Std., ca. 30 km.

F/M/A

8. Tag: Fahrt Richtung Iringa
Wir verabschieden uns von unseren Gastgebern und begeben uns auf den Weg zurück Richtung Küste. Die heutige Strecke führt uns nach Iringa. Dieser Ort ist eng mit der Kolonialgeschichte des Landes verbunden. Die Deutschen nutzten den strategisch gut gelegenen Ort als Fort. Unterwegs machen wir Halt bei den Schwestern in Makambako, wo wir zum Mittagessen eingeladen sind.

Unsere heutige Unterkunft ist eine Farm, welche Rinder- und Schafzucht sowie Getreideanbau mit stilvoll eingerichteten Gästezimmern verbindet.

Fahrt: ca. 7-8 Std., 460 km, meist Asphalt.

1 Übernachtung im The Old Farm House Kisolanza.

F/M/A

9. Tag: Ausflug in die Steinzeit
Am Vormittag besichtigen wir die Isimila Stone Age Site, eine der bedeutendsten Steinzeit-Fundstätten in Ostafrika. Bis zu 60.000 Jahre alte Jagdwerkzeuge, Speere, Steinschleudern, Äxte und Messer wurden hier gefunden. Ein lokaler Führer wird uns die Funde und deren wissenschaftliche Bedeutung erklären. Imposant ist auch die Isimila-Schlucht zu der wir eine kurze Wanderung machen. Die Schlucht ist ein Canyon mit farbigen Säulen aus Sandstein. Diese bis zu 15 Meter hohen Säulen strahlen eine ganz eigene Mystik aus.

Anschließend setzen wir die Fahrt fort und erreichen am Nachmittag die Grenze zum Mikumi-Nationalpark.

Fahrt: ca. 4 Std., ca. 180 km, meist Asphalt.
Wanderung: ca. 1-2 Std., einfach.

2 Übernachtungen in der Mikumi Safari Lodge.

F/-/A

10. Tag: Auf Pirsch im Mikumi-Nationalpark
Den kompletten heutigen Tag gehen wir auf Safari durch die „Little Serengeti of the South“. Die Savannen-Landschaft ist eindrucksvoll und wir haben reichlich Zeit, diese zu genießen. Auf Pirschfahrt durch den „Big Five“ (Elefant, Büffel, Löwe, Leopard, Nashorn) Mikumi-Nationalpark lernen wir den ursprünglichen afrikanischen Busch hautnah kennen. Sicher werden wir einige der 2.000 Elefanten und 9.000 Büffel sehen, aber auch Gnus, Zebras, Elefantenantilopen, Giraffen, Hyänen, Schakalen, Flusspferden und Löwen können wir hier begegnen. Zum Sonnenuntergang kehren wir in die Lodge zurück.

F/M/A

11. Tag: Tansanische Nachhaltigkeit
Heute geht die Fahrt zurück Richtung Küste, das Tagesziel liegt bei Morogoro im östlichen Teil des Mikumi-Nationalparks. Bereits gegen Mittag erreichen wir eine nachhaltig bewirtschaftete Farm.

Am Nachmittag erkunden wir zu Fuß die Farm. Auf dem Rundgang durch die Anlage lernen wir einiges über die Landwirtschaft Tansanias sowie die Maßnahmen der Farm nachhaltig zu arbeiten.

Fahrt: ca. 3-4 Std., 120 km, meist Asphalt.

1 Übernachtung auf The Kimango Farms.

F/-/A

12. Tag: Sansibar, das Zentrum der Suahelis
Nach kurzer Fahrt erreichen wir Dar es Salaam an der Küste zum Indischen Ozean. Von hier setzen wir mit der Fähre auf die Gewürzinsel Sansibar über. Im Hafen Sansibars angekommen, sind es nur wenige Meter in die weltberühmte Altstadt Stone Town. Unser Hotel liegt direkt im belebten Zentrum und wir haben Zeit für erste Erkundungen.

Fahrt: ca. 4-5 Std., ca. 190 km, Asphalt.
Fährfahrt: ca. 2,5 Std.

3 Übernachtungen im Tembo House Hotel.

F/-/A

13. Tag: UNESCO-Weltkulturerbe Stone Town
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Stadtführung durch die verschlungenen Gassen von Stone Town, das 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Reich verzierte alte Bauwerke zeugen von der kosmopolitischen und bedeutsamen Geschichte dieser Insel. Unter anderem besuchen wir das Atelier eines Restaurateurs der berühmten sansibarischen Holztüren.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Unter dem Punkt „Gestalten Sie Ihren Tag - unsere Empfehlungen“ in den Detailinformationen finden Sie einige Empfehlungen – gleich hinter der Rubrik „Leistungen".

Gegen Abend lohnt es sich auf der Terrasse des Africa House Hotels den Sonnenuntergang zu genießen. Nach Einbruch der Dunkelheit empfehlen wir Ihnen einen Spaziergang zu den Forodhani Gardens. Direkt am Meer gibt es hier zahlreiche Grillstände, wo Fleischspieße, Chapati, Samosa und andere Leckerbissen zubereitet werden.

F/-/-

14. Tag: Ausflug in die Gewürzwelt
Heute wartet ein sinnliches Erlebnis auf uns, ein Ausflug in die Welt der Gewürze.Die tropische Insel Sansibar ist überreich an Muskatnuss, Zitronengras, Vanille, Schwarzem Pfeffer, Kardamom, Ingwer und Zimtbaum, vor allem aber an Gewürznelken, die der Insel zu ihrem Beinamen verhalfen. Wir erfahren auf dieser Tour nicht nur viel über diese Gewürze, sondern können sie auch riechen und kosten. Auch frische Früchte werden zum Probieren gereicht. Beim anschließenden Mittagessen lassen wir uns von der vielfältigen Küche Sansibars verzaubern.

F/M/-

15. Tag: Fahrradtour zum Oststrand
Am frühen Morgen verlassen wir das urbane Zentrum der Insel. Unser Ziel ist der traumhafte und etwas ruhigere Süd-Oststrand.Den Weg über die Insel legen wir auf Fahrrädern zurück. Im Schatten des Jozani Forest machen wir eine Rast, ehe wir am Mittag das Fischerdorf Paje erreichen.

Die kommenden Tage verbringen wir in einem sympathischen kleinen Bungalow-Resort. Das Ambiente von weißen Sandstränden, tropischen Kokospalmen und türkisblauem Meer lädt ein, die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen und sich zu entspannen.

Fahrradtour: ca. 4-5 Std., ca. 50 km, meist eben, Asphalt (separater Gepäcktransport).

2 Übernachtungen in der Ndame Beach Lodge.

F/L/-

16. Tag: Entspannung am Strand und Projektbesuch
Genießen Sie den wunderbaren Strand am Indischen Ozean oder erkunden Sie die Umgebung auf eigene Faust.
Gerne möchten wir Ihnen heute noch einen Einblick in den Alltag der Menschen geben. Gemeinsam besuchen wir eine Kooperative, in der aus Meeresalgen Seife hergestellt wird. Einheimische Frauen sammeln dazu die Algen am Strand auf. Der aus dem Seifenverkauf erwirtschaftete Gewinn kommt den Frauen und der Dorfgemeinschaft zu Gute.

Am Abend sind wir zu einem Abschiedsabendessen mit sansibarischen Köstlichkeiten eingeladen.

F/-/A

17. Tag: Entspannung und Abreise
Der Vormittag steht Ihnen zurErholung zur freien Verfügung.

Gegen Mittag heißt es Abschied nehmen, wir verlassen den Strand und fahren zum Flughafen von Sansibar. Am frühen Nachmittag startet der Rückflug via Addis Abeba.

Fahrt: ca. 1 Std., ca. 50 km, Asphalt.

F/-/-

18. Tag: Ankunft
Im Laufe des frühen MorgenAnkunft in Deutschland.

-/-/-



Leistungen

Flug Frankfurt–DaresSalaam, Sansibar–Frankfurt mit Ethiopian Airlines in der Economy Class
Alle Transfers laut Programm
Zug Dar es Salaam – Makambato
Fähre Dar es Salaam – Sansibar
Insg. 15 Übernachtungen: 11x DZ, Du/WC, 3x teilweise Gemeinschaftsbad, 1x Nachtzug 1. Klasse
15x Frühstück, 3x Lunchpaket, 5x Mittag-, 11x Abendessen (tlw. mehrgängig)
Programm-Details: Stadtführung in Bagamoyo und Stone Town, Dorfführung, Projektbesuche, 3 kleine Wanderungen, Ganztagessafari im Mikumi Nationalpark, Farmbesuch, Gewürztour, Fahrradtour
Eintritte laut Detailprogramm
Qualifizierte Reiseleitung in Deutsch
Infomaterial


Zusätzliche Leistungen

- : 470 EUR
- : 450 EUR
- : 470 EUR
- : 0 EUR


Nicht enthaltene Leistungen

fakultative Ausflüge
Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
Visum bei Einreise (zzt. 50 US$)
Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben


Teilnehmer

4 - 6


Generelle Hinweise

Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten.


Veranstalter

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen | Pardon/Heider OHG

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen | Pardon/Heider OHG


hier

erreichen Sie uns


Filiale Bierstadt
Limesstraße 20
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 502037
Fax.: 0611 509695
bierstadt@hartmann-reisen.de

Filiale Sonnenberg
Danziger Straße 30
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 547024
Fax.: 0611 542159
info@hartmann-reisen.de


Öffnungszeiten:
Mo–Fr 9.00–18.30 Uhr
Sa 10.00–13.00 Uhr