Menu

gemeinsam reisen

Simbabwe

Fly-In Safari Simbabwe 

vom 10.05.2018 - 23.05.2018

10-12 Teilnehmer

begleitet durch Angela Göttling, Reisebüro Hartmann


Simbabwe ist ein Land mit fruchtbarer Erde, fabelhaften Landschaften und einem großen Tierreichtum. Die wildreichen Nationalparks sind ein Geheimtipp für Reisende, die Flora und Fauna noch möglichst ungestört erkunden wollen. Bei dieser ganz besonderen Reise erleben wir die „wildesten Ecken“ Simbabwes hautnah.

Wir übernachten in den authentischen African-Bush-Camps, die durch ihre phantastische Lage ganz unterschiedliche Tiererlebnisse und Sichtungen zulassen.

Insbesondere der Mana Pools Nationalpark ist einen längeren Aufenthalt wert. Hier sind viele verschiedene Aktivitäten möglich und wir erkunden den spannenden Park nicht nur auf Wildbeobachtungsfahrten, sondern auch bei Buschwanderungen und per Kanu. Mana Pools ist einer der landschaftlich reizvollsten und zugleich tierreichsten Parks des südlichen Afrikas. Vor allem Löwen, Wildhunde, Büffel, Elefanten und die großen, eindrucksvollen Elenantilopen sind hier zahlreich vertreten.


Der Lake Kariba gehört zu einem der größten Stauseen der Welt. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die mystische Wasserwelt per Boot zu erkunden und von dort aus die Tiere am fjordähnlichen Ufer zu beobachten. Das Gebiet weist kaum Besucher auf und ist wohl eine der wildesten und unberührtesten Regionen in Afrika.

Eines der Highlights dieser Reise ist der Hwange Nationalpark, der uns hervorragende Wildbeobachtungsmöglichkeiten bietet. Er ist für seinen enormen Elefantenreichtum und große Büffelherden sowie zahlreichen Löwenrudel bekannt.

Den Abschluss unserer Reise bilden die berühmten Viktoria Fälle, die gerade im Mai besonders eindrucksvoll sind. Neben einem Besuch der Fälle können wir hier die Reise in aller Ruhe ausklingen lassen oder auf individuell und auf Wunsch verschiedenste, spannende Aktivitäten unternehmen.


Der Verlauf unserer Reise    

11. – 13. Mai 2018: Mana Pools Nationalpark, am Sambesi Fluss

Nach der Ankunft am Flughafen Harare bringt uns ein Sportflugzeug direkt in den wundervollen Mana Pools Nationalpark. Ein Muss ist hier ein Aufenthalt am Ufer des mächtigen Flusses Sambesi! Das authentische Zeltcamp Zambezi Expeditions liegt direkt an dessen Ufer und oftmals lassen sich schon von hier aus Tiere beobachten.

Uns erwartet ein unglaublich schönes Bergpanorama auf der sambischen Seite. Die Landschaft bietet hervorragende Fotomotive, vor allem auch bei Sonnenuntergang, wenn sich der glutrote Himmel im Sambesi spiegelt. Zur Regenzeit verwandelt sich die Flutebene des Sambesi in eine Seenlandschaft, die in der Trockenzeit fruchtbare Grasebenen hinterlässt und dadurch ein hervorragender Platz für gelungene Tierbeobachtungen wird. Elefanten, Zebras, Wasserböcke, Kudus und Impalas, aber auch Löwen, Leoparden und Elenantilopen werden oft gesichtet. Am Flussufer halten sich häufig große Büffelherden auf.


Neben spannenden Wildbeobachtungsfahrten werden wir auch geführte Wanderungen in Begleitung professioneller Guides unternehmen. Ein weiteres spannendes Abenteuer ist eine Kanufahrt, bei der wir die Möglichkeit haben, nahe, und vor allem fast lautlos, an Tiere heranzukommen. Vom Wasser aus bietet sich eine völlig andere Perspektive. Es ist keine Kanuerfahrung erforderlich. Oftmals lässt man sich einfach nur treiben, denn die ständige Strömung tut ihr Übriges.

 

13. – 15. Mai 2018: Mana Pools Nationalpark, im Hinterland

Eine Pirschfahrt bringt uns vom Fluss tiefer in den Park hinein. Kanga ist hier das einzige Camp weit und breit und somit erwartet uns ein absolut ungestörtes Safari-Erlebnis.

Das Kanga Gebiet liegt ca. 15 km vom Sambesi Fluss entfernt, inmitten der saisonal überschwemmten Ruckomechi-Ebenen und bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit vielen offenen Ebenen, Buschsavanne, sowie Mopane- und Auwäldern. Hier gibt es die einzige Wasserquelle in der Umgebung, die ganzjährig verfügbar ist.


Wildhunde ziehen oftmals durch das Gebiet und sind schon öfters auch direkt am Camp gesichtet worden. Auch Löwen, Leoparden und Elefanten werden häufig gesichtet und lassen sich auf den ausgedehnten Wildbeobachtungsfahrten in aller Ruhe beobachten. Wir genießen das Gefühl, dass wir die Tierwelt völlig für uns alleine zu haben!

 

15. – 17. Mai 2018: Karibasee

Nach mit Sicherheit aufregenden Tagen im Mana Pools Nationalpark geht es heute per Sportflugzeug weiter nach Westen zum riesigen Karibasee. Die äußerst komfortable Bumi Hills Safari Lodge liegt malerisch auf einer Anhöhe am See und bietet uns einen atemberaubenden Ausblick. Selbst vom Pool aus können wir den Blick über die Weite des Sees und die grünen Ufer schweifen lassen – mit etwas Glück erspähen wir sogar schon die ersten Tiere!

Der Karibasee ist der zweitgrößte Stausee der Welt. In der „Operation Noah“ wurden hier ca. 6.000 Tiere umgesiedelt, um Platz für den ca. 220 km langen und bis zu 40 km breiten Stausee zu schaffen, der flächenmäßig der fünftgrößte Stausee der Welt ist. Abgestorbene Bäume im Wasser sind heute noch Zeitzeugen der Flutung und bilden eine spektakuläre Kulisse für unglaubliche Fotomotive - vor allem zum malerischen Sonnenuntergang. Vor allem zahlreiche Elefanten haben hier ihr Zuhause, aber auch Löwen, Büffel und verschiedene Antilopenarten. Im See finden sich Flusspferde, Krokodile und auch die Vogelwelt ist äußerst beeindruckend.


Neben den Pirschfahrten stehen hier für uns auch ausgiebige Bootsfahrten auf dem Programm, um den See und die Uferbereiche vom Wasser aus zu erkunden. Wenn eine Gruppe Elefanten an den See kommt um ihren Durst zu stillen, können wir die Szene in vollkommener Ruhe bestaunen. Gibt es an Land Bereiche, die mit dem Fahrzeug nicht zu erkunden sind, begeben wir uns mit den hervorragenden Guides auch zu Fuß auf die Pirsch und lernen in dieser unberührten Wildnis viel über die artenreiche Flora und Fauna.

 

17. – 20. Mai 2018: Hwange Nationalpark

Ein Sportflugzeug bringt uns vom Karibasee zu einem weiteren Highlight, dem spannenden Hwange Nationalpark. Diese wilde, raue Gegend eignet sich besonders um Büffel, Elefanten, Giraffen und Raubkatzen zu beobachten. Auch seltenere Antilopenarten wie die wunderschönen Pferde- und Rappenantilopen sind hier zu finden. Die vielen Wasserlöcher locken zahlreiche Tiere an.

Ein besonderes Highlight für exzellente Film- und Fotogelegenheiten ist der Pool des schönen Somalisa Expedition Camps, der oftmals von den Elefanten zum Trinken genutzt wird. Es ist ein einmaliges Erlebnis, die grauen Dickhäuter direkt vom Camp aus nächster Nähe beobachten zu können!


Wir erkunden den Park auf ausgedehnten Wildbeobachtungsfahrten und Buschwanderungen. Da wir in dem privaten Konzessionsgebiet auch Möglichkeiten zur Nachtfahrt haben, besteht auch die Chance, die nachtaktiven Tiere kennenzulernen. So erleben wir immer wieder Neues!

 

20. – 22. Mai 2018: Viktoria Fälle

Die letzte Station unserer Reise sind die berühmten Viktoria Fälle. Per Sportflugzeug erreichen wir den Flughafen Victoria Falls, von wo aus uns ein kurzer Fahrzeugtransfer bis zur kleinen Batonka Guest Lodge bringt. Die Anlage mit einem tollen, großen Garten mit schönem Pool eignet sich hervorragend, um die letzten Tage ganz in Ruhe zu genießen.

Die berühmten Viktoria Fälle liegen auf der Grenze von Sambia und Simbabwe und gehören seit 1989 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Bei diesem imponierenden Naturschauspiel stürzt der mächtige Sambesi auf einer Breite von ca. 1,7 km in eine ca. 110 m tiefe Erdspalte. Die dadurch entstehende Gischt steigt bei hohem Wasserstand bis zu 300 m hoch und ist dann in bis zu 30 km Entfernung noch zu sehen.


Hier ist kein festes Programm vorgesehen und jeder kann die Zeit so gestalten, wie er mag! Sämtliche Aktivitäten sind daher fakultativ. Es können die Fälle besucht werden und das Schauspiel kann von den verschiedenen Aussichtspunkten aus bestaunt werden. Oder man gönnt sich einen Rundflug mit dem Helikopter, um fantastische Aufnahmen aus der Vogelperspektive machen zu können. Viele weitere Aktivitäten wie eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Sambesi oder eine Elefantensafari sind ebenfalls möglich und können vor Ort organisiert werden.

22. Mai 2018: Rückreise

Heute heißt es Abschied nehmen von Simbabwe. Ein Fahrzeugtransfer bringt uns zurück zum Flughafen Victoria Falls, von wo aus wir unseren Heimflug antreten. Simbabwe wird uns mit Sicherheit begeistern und uns unzählige, wundervolle Erlebnisse bescheren!

Mindestteilnehmerzahl/max. Teilnehmerzahl: 10 - 12 Personen

Anmeldeschluss: 13.10.2017

Reiseleistungen/Reisepreis inkl. der AGB's  /  Gruppenflug/Flugpreis inkl. der AGB's

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reiseveranstalters: Abendsonne Afrika GmbH, Buch

hier

erreichen Sie uns


Filiale Bierstadt
Limesstraße 20
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 . 502037
Fax.: 0611 . 509695
bierstadt@hartmann-reisen.de

Filiale Sonnenberg
Danziger Str. 30
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 . 547024
Fax.: 0611 . 542159
info@hartmann-reisen.de


Öffnungszeiten:
Mo–Fr 9.00–18.30 Uhr
Sa 10.00–13.00 Uhr