Menu

Afrika Reisen

Tanzania

Von der Serengeti bis nach Sansibar - schöner könnte ein Afrika-Urlaub nicht sein! Die endlosen Weiten der Serengeti, tropische Wälder und Kraterseen sowie die Begegnungen mit den Massai werden Sie berühren. Krönen Sie Ihren Afrika-Urlaub dann noch mit einem Aufenthalt auf der "Insel der Gewürze" Sansibar - der märchenhafte Ausklang einer gelungenen Reise.


Anja Schmidt & Angela Göttling

Ihre Reiseexperten

 

Filiale Sonnenberg
Danziger Str. 30
Tel.: 0611.547024
a.schmidt@hartmann-reisen.de
a.goettling@hartmann-reisen.de


Informationen zum Land

Staatsname: 
Deutsch: Vereinigte Republik Tansania; Kisuaheli: Jamhuri ya Muungano wa Tanzania; Englisch: United Republic of Tanzania

Klima: 
tropisch, d.h. ganzjährig feucht und heiß

Lage: 
Ostafrika zwischen Viktoria- / Tanganyika- / Nyassa-See und Indischem Ozean, 1-11° südlich des Äquators

Größe: 
883.749  qkm (gut zweieinhalbmal so groß wie Deutschland), davon Sansibar 2.644

Hauptstadt: 
nominell: Dodoma (ca. 1,7 Mio. Einwohner); faktisch: Daressalam (ca. 4,5 Mio.Einwohner)

Bevölkerung:
ca. 44 Mio., davon Sansibar ca. 1 Mio.; jährliche Wachstumsrate: ca. 3>#/p###

Landessprachen: 
Amtssprache: Kisuaheli; Bildungs- und Verkehrssprache: Englisch

Religionen: 
Seit 1959 nicht mehr offiziell erfasst. Damals ca. 40% Christen, ca. 40% Moslems, ca. 20% sonstige; Sansibar ca. 95% Moslems


>>> weiter Informationen zu Tanzania finden Sie beim Auswärtigen Amt.


Tansania, Vereinigte Rep. - Tansania - Auf den Spuren Grzimeks



Reisebeschreibung

Unzählige Hufe wirbeln den Staub der Savanne auf, Löwen jagen Gnus hinterher, Zebras wiehern, Nashörner suhlen sich im langerwarteten Nass Willkommen im Mythos Serengeti! Als Herz eines gewaltigen Ökosystems spielt das „endlose Land“ mit seiner Artenvielfalt und seinem landschaftlichen Reichtum für ganz Ostafrika eine essenzielle Rolle. Die Serengeti ist das älteste Schutzgebiet Tansanias und laut Experten würde es das Wunder der Natur ohne Professor Grzimek und seinen Film so nicht mehr geben. Genauso eindrucksvoll wie der artenreiche Tierbestand mit über drei Millionen größeren Säugetieren ist auch die Vielfalt der Kulturen und Stämme im bekanntesten Nationalpark der Welt. Das Gebiet der Serengeti ist Heimat für die heute Ackerbau betreibenden Iraqw, die Viehhirten der Sukuma, die landschaftlich aktiven Kuria, das traditionelle Hirtenvolk der Massai, sowie das Jäger- und Sammlervolk der Hadzabe, das auf traditionelle Weise fern der Moderne lebt.
Auf Pirschfahrten, bei Dorfbesuchen, auf Wanderungen sowie bei Begegnungen mit lokalen Volksstämmen erhalten Sie einen nachhaltigen Einblick in dieses Stück „Eden Afrikas“.


Termine

09.04.2016 - 24.04.2016 4400 €

09.07.2016 - 24.07.2016 4700 €

05.11.2016 - 20.11.2016 4550 €

08.04.2017 - 23.04.2017 4600 €

08.04.2017 - 23.04.2017 4600 €

08.04.2017 - 23.04.2017 0 €

08.04.2017 - 23.04.2017 0 €

15.07.2017 - 30.07.2017 4900 €

04.11.2017 - 19.11.2017 4800 €

14.04.2018 - 29.04.2018 4700 €

14.07.2018 - 29.07.2018 4990 €

27.10.2018 - 11.11.2018 4850 €

03.11.2018 - 18.11.2018 4700 €


Details // Reiseverlauf

1. Tag: Anreise
Am Abend fliegen wir ab Frankfurt via Addis Abeba nach Tansania. Die Ankunft ist am Nachmittag des nächsten Tages.

-/-/-

2. Tag: Ankunft und Fahrt nach Arusha
Am frühen Nachmittag Ankunft am Kilimandscharo Airport. Dort werden wir von unserem Reiseleiter herzlich willkommen geheißen. Wir fahren nach Arusha, direkt am grünen Fuße des Meru Berges gelegen. Kommen Sie erst einmal in Ruhe an und akklimatisieren Sie sich!

Am Abend genießen wir ein Begrüßungsabendessen.

Fahrt: ca. 40 Min,ca. 45 km.

2 Übernachtungen in der Meru Mbega Lodge.

-/-/A

3. Tag: Wanderung im Arusha-Nationalpark
Heute lernen wir den Arusha-Nationalpark kennen und bekommen einen ersten Eindruck von der vielfältigen Natur Tansanias. Der Nationalpark liegt zwischen den Gipfeln der beiden höchsten Berge Tansanias - Mount Meru und Kilimandscharo. Bei Insidern bekannt als „Nordtansania en Miniature“ lockt der Arusha-Nationalpark mit wunderschönen Landschaftsformen und artenreicher Flora. Sogar die Filmwelt hat den Park bereits für sich entdeckt und so wurden hier bereits einige Filme gedreht, der Berühmteste davon ist wohl Hatari.

Bei einer Wanderung mit einem Ranger lernen wir die Vielseitigkeit des fast ganzjährig grünen Gebietes kennen und können den Tieren bereits nahe kommen. Durch dichten Urwald fahren wir einen Teil der Hänge des Meru Berges hinauf, bevor wir uns zu dem im Park gelegenen Ngurdoto Krater aufmachen. Dieser ist auch als „kleiner Ngorongoro“ bekannt und mit ein wenig Glück sehen wir hier den hübschen schwarzweißen Stummelaffen. Am späten Nachmittag kehren wir zu unserer Unterkunft zurück.

Fahrt: ca. 3 Std.,ca. 35 km.
Wanderung: ca. 2 Std., ca. 6 km, moderat.

F/L/A

4. Tag: Wanderung im Regenwald und Fahrt nach Karatu
Nach dem Frühstück begeben wir uns mit einem lokalen Guide ab auf den „Rainforest Trail“. Wir wandern durch ein Stück beinahe unberührten Regenwald vorbei an kleinen Rinnsalen und uralten Ficus-Bäumen, in denen Stummelaffen, Diadem- und Grünmeerkatzen zu entdecken sind. Wir begegnen den Meru, einem mit den Maasai verwandten und seit langer Zeit am Fuße des Mount Meru beheimateten Volks und lernen Interessantes über deren Geschichte und Lebensweise. Unser lokaler Führer erklärt uns auch die anderen vielen bunten Dinge, die am Wegesrand zu sehen sind. Neben den einheimischen Gewächsen gibt es hier Bananen, Bohnen, Mais und ganz besonders der Anbau von Arabica-Kaffee wird Sie interessieren. Gegen Mittag treten wir die Fahrt gen Westen in Richtung des Ostafrikanischen Grabens an. Unterwegs besuchen wir das alte Wohnhaus von Professor Grzimek, welches heute als Unterkunft dient. Auf einem kurzen Rundgang erfahren wir etwas zur Geschichte des Hauses, indem die Grzimeks wohnten, wenn sie nicht gerade in der Serengeti ihren Forschungen nachgingen.

Ziel des heutigen Tages ist Karatu. Die kleine, typisch tansanische Stadt liegt am Rande des Afrikanischen Grabenbruchs, dessen bewaldete Hänge schon gut zu sehen sind.

Fahrt: ca. 2,5 Std.,ca. 160 km.
Wanderung: ca. 1 Std., ca. 2 km, einfach.

1 Übernachtung in der Olea Africana Lodge.

F/M/A

5. Tag: Alltagskultur in Mto-wa-Mbu und Fahrt zum Lake Eyasi
Nur ein kurzes Wegstück entfernt von Karatu liegt einer der buntesten und interessantesten Flecken Tansanias – Mto wa Mbu. Die kleine, immergrüne Stadt gilt als der Schmelztiegel des Landes und es sind vermutlich mehr als 120 Ethnien hier ansässig. Den Vormittag verbringen wir im von Bananen und Reisplantagen umgebenen Dorf Mto-wa-Mbu. Hier haben wir die Gelegenheit, den Alltag der Menschen und ihre Traditionen bei einem Rundgang durch das Dorf kennenzulernen. Wir machen einen Spaziergang über die Plantagen und erfahren einiges über den Bananen- und Reisanbau. Gemeinsam mit den Dorfbewohnern nehmen wir unser Mittagessen ein und probieren von den Speisen der verschiedenen Stämme.

Am Nachmittag fahren wir zur nächsten Station unser Reise - dem Lake Eyasi, Nachdem wir die obere Grabenkante erreichen, können wir einen herrlichen Blick zum direkt darunter befindlichen Lake Manyara-Nationalpark genießen. Die Umgebung des Eyasi-Sees ist je nach Jahreszeit oft recht trocken. Trotzdem ist sie Heimat zweier ganz besonderer Stämme – der Hadzabe, den Buschmännern Tansanias, und der Datoga, einem kleinen stolzen Hirtenvolk. Wahrscheinlich aus dem südlichen Afrika stammend, verwenden auch die Hadzabe die für Buschmänner so typischen Klicklaute in der Sprache. Sie gelten praktisch als Ostafrikas letzte Jäger und Sammler, die noch echte Steinwerkzeuge herstellen und gebrauchen.

Bei den Buschmännern verhält es sich wie mit den Wildtieren — man muss immer etwas Glück haben, denn mal sind sie da und mal unterwegs auf Jagd.

Fahrt: ca. 2 Std.,ca. 70 km.

1 Übernachtung im Tindiga Tented Camp.

F/M/A

6. Tag: Begegnung mit den Hadzabe und Datogas
Heute besuchen wir die Hadzabe. Wir bekommen einen Einblick in die Lebensweise des Volksund haben die Möglichkeit etwas über die Jagd mit Pfeil und Bogen zu lernen. Mit etwas Glück können wir gemeinsam mit den Habzabe auf Jagd gehen. Im Anschluss besuchen wir die handwerklich sehr begabten Datogas. Traditionell ein Hirtenvolk, leben sie doch anders als die Maasai. Sie kleiden sich noch immer in Tierfelle und schwarze Gewänder. Danach begegnen wir den Schmieden. Sie gelten als geschickte Handwerker bei der Herstellung von Pfeilspitzen und anderen Gegenständen. Viele Bewohner der Umgebung lassen sich hier ihre Werkzeuge und Metallgegenstände fertigen.

Am Mittag kehren wir zur Lodge zurück und lassen den restlichen Tag in Ruhe ausklingen. Sie können z.B. am Pool Ihrer Lodge relaxen.

Fahrt: ca. 2 Std., ca. 55 km.

2 Übernachtungen in der Olea Africana Lodge.

F/L/A

7. Tag: Wanderung zu Elefantenhöhlen und Freizeit
Heute unternehmen wir eine Wanderung im Ngorongoro Urwald zu den Elefantenhöhlen und einem Wasserfall. Die Höhlen locken Elefanten und andere Tiere an, da hier Mineralien zu finden sind. Unterwegs erfahren wir einiges über die lokale Pflanzen- und Tierwelt. Sicherlich werden wir auf dem Weg einige Tiere hören und mit etwas Glück begegnen wir auch dem ein oder anderen.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie in der Unterkunft, lassen Sie die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren oder erkunden Sie auf eigene Faust Karatu und die Umgebung ein wenig. Fakultative Ausflüge zu einer Kaffee-Farm oder zum Volk der Iraqw (jeweils ca. 30 $ p.P.) sind möglich.

Wanderung: ca. 3 Std., ca. 10 km, einfach.

F/L/A

8. Tag: Auf Safari im Mythos Serengeti
Noch bevor der Tag richtig begonnen hat, fahren wir in das Ngorongoro-Schutzgebiet (NCA) und haben eine Begegnung mit Bernhard und Micheal Grzimek. Die Grabsäule von Vater und Sohn in Form einer Pyramide befindet sich direkt am Rande des Ngorongoro-Kraters. In Gedanken an die beiden Forscher beginnen wir auf rauen und staubigen Pisten die Durchquerung des Schutzgebietes. Unterwegs besuchen wir die Oldupai Schlucht, auch als „Wiege der Menschheit“ bekannt. Hier hat der Oldupai Fluss einen bis zu 100 m tiefen und 55 km langen Graben geschaffen und die Geschichte von verschiedenen Zeitaltern freigelegt. Nach einem optionalen Besuch mit Führung durch das neueröffnete Museum sowie Erklärungen zur Geologie der Schlucht (fakultativ, ca. 20 $ pro Person, ca. 2 Std.) geht die Fahrt weiter in Richtung des Ndutu See. Das Ndutu-Gebiet teilt sich in der Mitte und gehört jeweils zur Serengeti und zum NCA. Im Ndutu-Gebiet des NCA unternehmen wir die erste Pirschfahrt. Im Laufe des späten Vormittags erreichen wir die Serengeti, das älteste und wohl bekannteste Schutzgebiet Tansanias. Der seit 1951 existierende Nationalpark ist das Herz eines gewaltigen, grenzübergreifenden Ökosystems, in dem alljährlich die größte Säugetier-Migration stattfindet.

Nach einer weiteren Pirschfahrt auf der Suche nach verschiedensten Arten dieses einzigartigen Biotops erreichen wir unser mobiles Safaricamp. Es folgt der Wanderung der Tiere und bietet jeden Service einer normalen Lodge. Am Abend genießen wir die Geräuschkulisse und den klaren Sternenhimmel der Wildnis.

Fahrt: ca. 6 Std., ca. 140 km.

1 Übernachtung im Kati Kati Tented Camp.

F/L/A

9. Tag: Im Herzen der Serengeti
Der Tag steht ganz im Zeichen der beeindruckenden Tierwelt. Bei unserer Ganztages-Pirschfahrt im Herzen der Serengeti versucht unser lokaler Guide Elefanten, Löwen, Leoparden oder auch Geparden zu sichten. Giraffen, Warzenschweine, Gnus, Streifenmungos, Zebras und viele, andere Tierarten werden uns auf der Fahrt durch die endlosen Weiten der Serengeti begleiten. Gegen Mittag erreichen wir das Gebiet um Moru Kopjes. Hier leben die schwarzen Nashörner, auch Spitzmaulnashörner genannt. Wir werden versuchen eines der scheuen und stark bedrohten Tiere zu Gesicht zu bekommen. Am Nachmittag geht unsere Pirsch weiter in Richtung Nordwesten, bis wir vor Einbruch der Dunkelheit unsere Unterkunft erreichen, die sich in einem der Serengeti angeschlossenen Tierschutzgebiet befindet.

Fahrt: ca. 6 Std., ca. 100 km.

2 Übernachtungen im Ikoma Tented Camp.

F/L/A

10. Tag: Fußpirsch in die Wildnis
Nach dem Frühstück starten wir zusammen mit einem lokalen Guide zu einer Buschwanderung. Gerade zu Fuß birgt dieses Erlebnis einen besonderen Nervenkitzel und wird uns noch einige Zeit in Erinnerung bleiben. Wir werden Spuren lesen und die dazugehörigen Tiere ermitteln. Mit etwas Glück können wir während der Fußpirsch diverse Wildtiere und Vögel beobachten.

Nächste Station ist das Serengeti Informationszentrum. Auf einem geführten Rundgang erfahren wir, wie Grzimeks Forschungen ursprünglich begannen. Die teilweise von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt gefertigten Ausstellungsstücke erläutern auf moderne Art und Weise Wissenswertes zum Ökosystem Serengeti. Den restlichen Nachmittag können wir entweder auf Safari verbringen oder in unserer Unterkunft entspannen.

Fahrt: ca. 6 Std.,ca. 100 km.
Wanderung: ca. 2 Std., ca. 6 km, einfach.

F/L/A

11. Tag: Auf Safari durch das Ngorongoro Schutzgebiet
Auch heute begeben wir uns noch einmal in die Serengeti und haben ausreichend Zeit zur Tierbeobachtung. Anschließend geht es in das Ngorongoro Schutzgebiet, welches seit 1979 UNESCO-Weltnaturerbe ist und mit seiner Größe, seinem immensen Höhenspektrum und der geologischen, sowie botanischen Vielfalt einen Mikrokosmos für sich bildet. Am Nachmittag erreichen wir wieder Karatu.

Fahrt: ca. 5 Std., ca. 220 km.

1 Übernachtung in der Olea Africana Lodge.

F/L/A

12. Tag: Erkundungen im Lake-Manyara-Nationalpark
Am Morgen geht die Fahrt hinunter zum Fuße des Ostafrikanischen Grabens in den Lake-Manyara-Nationalpark. Dieser, im Verhältnis zu seinen Nachbarn, kleine Nationalpark bietet eine Vielzahl an Lebensräumen und eine erstaunliche Flora sowie Fauna. Wir bleiben nicht wie die meisten Touristen im Norden des Parks, sondern durchqueren ihn komplett (vorausgesetzt, die Straßenverhältnisse lassen es zu) und lernen so den sehr schönen und interessanten südlichen Teil kennen. Mit sehr viel Glück können wir hier sogar Löwen auf den Bäumen sehen.

Am späten Nachmittag kommen wir wieder in Arusha an. An einem wolkenfreien Tag können wir von unserer Unterkunft aus eine sehr schöne Sicht zum Kilimandscharo genießen.

Fahrt: ca. 6 Std., ca. 190 km.

1 Übernachtung in der Weru Weru River Lodge.

F/L/A

13. Tag: Baumpflanzungsprojekt, heiße Quellen und die Massai
Heute besuchen wir ein Wiederaufforstungsprojekt, bei welchem sich REISEN MIT SINNEN zusammen mit den lokalen Partnern und der Bevölkerung der umliegenden Dörfer für den Erhalt und die Wiederansiedlung gefährdeter, einheimischer Baumarten einsetzt. Nach einer kurzen Einführung in die Projektarbeit und einem Rundgang, haben wir die Möglichkeit als Symbol für unsere Unterstützung selber einen Baum zu pflanzen. Im Anschluss an das Pflanzen der Setzlinge unternehmen wir einen Spaziergang durch den kleinen Wald, auf dem wir u.a. Affen und Vögel entdecken können, und das angrenzende Dorf.

Weiter geht die Fahrt zu den warmen Chemka Quellen. Im glasklaren Wasser, umsäumt von Palmen können wir entspannen und die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren lassen. Mitten in der Natur erwartet uns ein Barbecue im tansanischen Stil.

Im Anschluss machen wir uns auf in die Wildnis der Steppe zu einer im Massai Stil erbauten kleinen Lodge. Vor uns liegt die Savanne, Heimat der Massai. Hier haben wir die Möglichkeit die Kultur und ihre Traditionen hautnah kennenzulernen und gleichzeitig selbst ein wenig zur Ruhe zu kommen. Nach der Ankunft werden wir mit traditionellem Gesang begrüßt und können die Umgebung ein wenig erkunden. Bei klarer Sichtblicken wir von der Terrasse auf die beiden höchsten Berge des Landes.

Fahrt: ca. 4 Std., ca. 90 km.

2 Übernachtungen in der Africa AminiMassai Lodge.

F/M/A

14. Tag: Begegnungen im Massai Projekt
Vormittags haben Sie die Möglichkeit fakultativ eine Wanderung zusammen mit einem Medizinmann der Massai zu unternehmen. Dabei zeigt er Ihnen sein Land und Sie lernen so einiges über den Lebensstil des Stammes.

Am Mittag besichtigen wir die Einrichtungen des gemeinnützigen Projektes. Von zwei österreichischen Ärztinnen gegründet, wurden hier u.a. eine Krankenstation und Bücherei geschaffen. Mit ein wenig Glück lernen wir die Gründerinnen persönlich kennen und sie können uns von ihrer Arbeit berichten.

Am Abend erwartet uns ein besonderer Abschluss. Bevor wir zu einem Abschiedsabendessen eingeladen sind, werden wir an einem Speerwurf-Wettkampf der Massai teilnehmen. Diese Tradition ist in der Kultur der Massai verankert und diente ursprünglich nicht nur den Kriegern als Möglichkeit sich mit ihren Rivalen zu messen, sondern auch als Training für die traditionelle Löwenjagd. Heute ist der Speerkampf ein rein sportliches Event.

Fahrt: ca. 35 Min., ca. 35 km.

F/L/A

15. Tag: Freizeit und Abreise
Der Vormittag steht Ihnen zurErholung zur freien Verfügung.

Im Anschluss werden wir zum Kilimandscharo Airport gebracht. Am frühen Nachmittag startet von hier aus der Rückflug via Addis Abeba in die Heimat.

Fahrt: ca. 70 km, ca. 2 Std.

F/-/-

16. Tag: Ankunft
Im Laufe des frühen MorgenAnkunft in Deutschland.

-/-/-



Leistungen

Flug Frankfurt–Kilimanjaro Airport–Frankfurt mit Ethiopian Airlines in der Economy Class
Alle Transfers laut Programm
Insg. 13 Übernachtungen (8x mit Pool) in Lodges, bzw. Safaricamps in DZ, Du/WC
13x Frühstück, 9x Lunchpaket, 3x Mittag-, 13x Abendessen (tlw. mehrgängig)
Programm-Details: Zahlreiche Pirschfahrten, Fußpirschen und Wanderungen. Ausflug zu einer Kaffee-Plantage und einem Baumpflanzungs-Projekt. Besuch bei den Meru und Hadzabe. Projektbesuch in Mto-wa-Mbu und bei „Africa Amini Alama“
Eintritte laut Detailprogramm
Qualifizierte lokale Reiseleitung in Deutsch
Infomaterial


Zusätzliche Leistungen

- : 670 EUR
- : 740 EUR
- : 0 EUR


Nicht enthaltene Leistungen

fakultative Ausflüge
Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
Visum bei Einreise (zzt. 50 US$)
Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben


Teilnehmer

4 - 6


Generelle Hinweise

Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten.


Veranstalter

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen | Pardon/Heider OHG

ONE WORLD - Reisen mit Sinnen | Pardon/Heider OHG


hartmann-reisen Team

Reiseexperten


Filiale Bierstadt
Limesstraße 20
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 502037
Fax.: 0611 509695
bierstadt@hartmann-reisen.de

Filiale Sonnenberg
Danziger Straße 30
65191 Wiesbaden
Tel.: 0611 547024
Fax.: 0611 542159
info@hartmann-reisen.de


Öffnungszeiten:
Mo–Fr 9.00–18.30 Uhr
Sa 10.00–13.00 Uhr